VereinPartnerProjekteBerichteSpenden
Children of Himalaya
Zufallsbild aus den Alben/ Random picture of our pictures
AktuellesPresseFotosKontaktImpressum
Login
english
Netzwerktechnik & Webprogrammierung Ulf Stephan
15.08.03 19:28 Alter: 17 yrs

B03/ 07.2003 Reisebericht Juli 2003: Einweihung der Schule Jispa

 

Reisebericht über unsere Aktion 2003 vom 26.06. bis zum 12.07.:

Schuleröffnung in Jispa

Nun sitzen wir schon wieder ----, kaputt und doch glücklich, denn es geht heim über Frankfurt nach Kiel-Holtenau.

Noch 8 +1,5 Stunden fliegen; aber was ist das schon gegen 75 Stunden ( 2.000 km ) auf indischen Straßen (mal mit fünf, mal mit sechs Personen im PKW) zuzüglich 9 Stunden Bahnfahrt Delhi-Amritsar.

 

Ein großes Dankeschön an:

Mr. Mukesh Sharmar, für unfallfreies Fahren.

All unseren Mitgliedern, Sponsoren und Spendern, die diese Aktion ermöglicht haben.

Herrn Kiderlen von der Deutschen Botschaft, für seine Informationen und den freundlichen Empfang am Samstag in Delhi.

Lama Zotpa und Mr. Bir Singh, für die gute Zusammenarbeit.

Dr. S. Grover, für seinen dritten Einsatz...

und nicht zuletzt der Familie Singh in Patiala.

 

Wir starteten unsere 4. Aktion über Delhi mit Abstechern nach Agra (Taj Mahal) und Amritsar (Goldener Tempel der Sikh und Flaggenparade an der Grenze Indien/Pakistan) am 1.07. mit dem Einkauf restlicher Medikamente und Sportartikel für die Schulkinder bei 46 Grad (im Schatten!) von Patiala aus.

Es gab ein herzliches Wiedersehen am 3./4. Juli mit Lama Zotpa und Mrs. Pallcid in der Schule von Manali. Die Doktoren untersuchten einige Kinder und füllten das Medikamentendepot wieder auf. Wir übergaben neben den Sport - und Schreibgeräten auch zwei große Landkarten aus dem Klett-Verlag (Indien und die Welt).

Intensiv diskutierten wir Möglichkeiten zur Verbesserung der sanitären Anlagen und versprachen einen erheblichen Zuschuss.

Nach dieser Akklimatisation in 2.200 m Höhe ging es am 5.07. weiter nach Jispa, 3.500 m hoch und 35 km nördlich von Keylong. Spät abends kamen wir an und freuten uns auf "unsere" Kinder. Sie spielten zum Teil vor der Tür oder waren in den Schlafräumen. Es waren ernste, aber auch neugierige Augen, die uns ansahen.

Seit drei Wochen lebten sie jetzt hier, zum ersten Mal getrennt von ihren Familien. Stolz zeigten die Lehrer, Helfer und die Bürgervertreter uns das Haus.

Morgen ist der große Tag.

Ab 10.oo Uhr bis nach 21.oo Uhr feierten fast 400 Bürger und Familienmitglieder mit den Kindern, diese heute in prächtiger Schuluniform.

Es sprach der "Landrat" (District Comissioner) von Spiti u. Lahaul, Mr.sh. Subashish Panda, Lama Zotpa überbrachte Grüße vom Dalai Lama, der an diesem Tag Geburtstag hatte, und kündigte für das nächstes Jahr dessen Besuch an.

Auch S. Singh, 1. Vorsitzender des Fördervereins, übermittelte unsere Grüße und Freude über den Start der ersten beiden Klassen an der YANG-CHEN-GHA-TSAL-School in Jispa.

36 Mädchen und Jungen im Alter von 4 bis 8 Jahren aus den Bergen erhalten ab jetzt Unterricht nach einem vorgegebenen Stundenplan. Essen und Trinken, Freizeit und Nachtzeit nach einem mit uns abgestimmten Wochenplan zunächst bis zum 15. November.

2004 wird das nächste Schuljahr am 15. März beginnen. Alle hoffen auf eine dann noch größere Kinderzahl.

Während draußen kulturelle Veranstaltungen stattfanden, untersuchten unsere Doktoren die Kinder und verabreichten Polio-Schluckimpfungen. Alles wurde sauber in Personalakten vermerkt.

Wir beobachteten viele Kinder in den Armen ihrer Eltern, manch eine Träne rollte. Doch es wurde uns übermittelt, dass alle Familien glücklich sind, ihre Kinder hier zu wissen.

Es wurde ein langer glücklicher Tag für uns alle.

Am folgenden Vormittag verhandelten wir mit dem Bürgerkomitee über die nächsten Baukosten und die Unterhaltung für die Jahre 2003 und 2004. Einschließlich der Schule in Manali werden wir uns in diesem Jahr mit über einer Million Rupien (1 EURO=50Rupien/ ein Lehrer verdient 4.000 RS, ein Helfer 2.000 RS im Monat) einbringen.

Wir übergaben auch hier Sport- und Schreibartikel sowie eine Erstausrüstung für Erste Hilfe und schnürten ein Paket Medikamente für das Kloster Phuktal zur Verteilung an die Bewohner des Zanskartales.

Leider machte das Klima uns diesmal sehr zu schaffen, auch Doktoren wurden krank.

Eine große Zahl von Bürgern und Eltern verabschiedeten uns, und wir verließen Jispa noch am 8.7., fuhren zurück über Manali, Chandigarh nach Delhi.

Kay Schlag, im Juli 2003

PS. Alle Kosten (außer Transport Patiala/Jispa/Patiala und Hotel Dr. Grover Summe ca 380 EURO) trugen die Mitreisenden selbst.

Teilnehmer: S.Singh, Kay u. Ingeborg Schlag, Carola Spuling unsere "Hompagedesignerin".