VereinPartnerProjekteBerichteSpenden
Children of Himalaya
Zufallsbild aus den Alben/ Random picture of our pictures
AktuellesPresseFotosKontaktImpressum
Login
english
Netzwerktechnik & Webprogrammierung Ulf Stephan
03.08.05 10:00 Alter: 15 yrs

Bo5/ 08.2005 Bericht 2005

Von: Kay Schlag

Reisebericht über unsere Hilfsaktion 2005 (14.06. bis 09.07).

Wir haben es geschaft!!!

- nach 2001 endlich wieder zu Fuß von Pardum nach Darsha (Jispa). 2002 nicht möglich, da kriegerische Auseinandersetzungen Indien/Pakistan.  2003 Einweihung der Schule in Jispa. 2004 mußten wir abbrechen, 2 Leute waren krank geworden. Wir sind von Norden - Leh über Kargil und Rangdum nach Pardum gekommen. 4 Doktores (2 Zahnärzte), Helferinnen und Begleiter. Tatkräftig unterstützt von Guids, Helfern, Cooks, Horesmen und Mulis. Ständiger Begleiter war Geshe Ngwang Tenzin. 12 anstrengende Tage, 180 km und der Shingo - La verschneit wie seit 25 Jahren nicht mehr. Er zwang uns, 4 geplante Tagesmärsche in 2 Tagen zu bewältigen und dabei eine Nacht im Freien zu verbringen. Und das ganze ohne unsere Mulis (sie steckten fest im Schnee), ohne Zelte, ohne Verpflegung.

Wo haben wir gewirkt:

In der Schule Raru (ein Projekt von Shambhala e.V. Reutlingen) konnten wir uns für die Gastfreundschaft revanchieren und Kinder medizinisch betreuen.

 Medizinische Camps errichteten wir in Phuktal, Tetha und Kargyak. Die Behandlungen liefen zügig. Zähne wurden in Akkord gezogen. Der Amchi Mr. Wang Dus freute sich über unsere mitgebrachten Medikamente. Dankbar begleiteten uns manche Dorfbewohner ein Stück des Weges.

Schule Phuktal wurde feierlich mit den Mönchen des Klosters eingeweiht. Jetzt können hier in drei Räumen die ärmsten Kinder der Umgebung unterrichtet werden. Sie schlafen und essen im Kloster.

Schule Jispa der Sanitärtrakt ist fertig gestellt. Toiletten und Waschräume 1,20 m hoch gefliest! Und die Kinder sind gut drauf. 51 Kinder, 3 Lehrerinnen, 2 Lehrer, 3 Betreuerrinnen, 2 Köche und 2 Hilfen. Alle waren gesund und verabschiedeten uns mit Gesang.

Schule Manali hier herrschte Aufbruchstimmung, morgen ist Ferienbeginn. Wir ergänzten das Medikamentendepot und ließen uns über den geplanten Neubau 15 km südlich informieren.

Über Patiala mit der traditionellen Party bei "Papa" (Vater Singh) fuhren wir heim.

Danke an alle Mitreisende, die wie immer ihre Kosten selber tragen und an Dr. Sunil Grover aus Patiala.